Tag 24

Plötzlich erblickte er im Schneegestöber ein kleines Lichtlein. Dieses Lichtlein schien immer näher zu kommen. Bis es ganz nah war. Tomson lief aus seiner Zwergenhütte heraus. Und da war er. Seine Kapuze und sein weisser Bart waren mit Schnee bedeckt. Er wirkte sehr erschöpft. «Tomson» sagte der Samichlaus. «Es tut mir so leid, dass ich erst jetzt komme, der Schnee war so tief, ich konnte nicht mal meinen Schlitten durch den Schnee ziehen. Nuck und ich mussten immer wieder Pausen einlegen. So hatten wir Stunden länger um den Weg nach Aesch zurück zu legen als geplant war. Das Christkindli wartet auch schon lange auf mich und Nuck. Aber ich habe dir gesagt, ich komme. Und ein Samichlausehrenwort bricht man nicht.» Der Samichlaus stellte das Samichlaussäcklein für Tomson auf den Boden. «Tomson, ich hoffe du bekommst Hilfe beim Essen, dieser Sack schaffst du nie alleine». Tomson strahlte über beide Ohren. «Ja, das bekomme ich». «So ich muss jetzt gehen und dem Christkindli zur Hilfe eilen. Machs gut Tomson und vielleicht bis zum nächsten Jahr.» «Tschüss lieber Samichlaus.» rief Tomson dem Samichlaus noch hinterher. Tomson blieb die halbe Nacht wach und deckte den Tisch mit den Köstlichkeiten vom Samichlaus. Als die Zwergenfreunde am Morgen aufstanden, staunten sie nicht schlecht. Natürlich glaubten sie nun Tomson alle. Und so konnten sie eine grosse Weihnachtsfeier geniessen, mit vielen Leckereien, welche die Zwerge sonst nie schlämmen hätten können.

 

Fröhliche Weihnachten

icon_06